Skip to main content

Fachgebiet Eingebettete Systeme und ihre Anwendungen, TU Darmstadt

 

Als eine Gruppe der Technischen Informatik arbeitet das Fachgebiet ESA an der Schnittstelle von Hardware und Software. Der aktuelle Forschungsschwerpunkt liegt dabei auf der effizienten Bereitstellung von Rechenleistung.

In diversen Anwendungsgebieten kann die erforderliche Rechenleistung nicht oder nur mit hohem Energieverbrauch von Standardprozessoren bereitgestellt werden kann. Adaptive Computer, die einen kleineren, energieeffizienten Standardprozessor mit einer hoch optimierten rekonfigurierbaren Recheneinheit kombinieren, bilden daher eine interessante Alternative. Letztere kann in ihrer Struktur optimal an die Anforderungen der aktuellen Anwendung angepasst werden und so die Spitzenlast der Rechenleistung bei niedrigerem Energieverbrauch bereitstellen.

Um dieses Ziel zu erreichen, realisiert das FG ESA Hardware-Erprobungsplattformen für solche Rechnerarchitekturen (einschließlich der erforderlichen Betriebssystemanpassungen) und erprobt diese dann anhand von praktischen Anwendungen. Nach den sehr vielversprechenden Ergebnissen dieser Untersuchungen wird nun auch die Programmierbarkeit adaptiver Computer so verbessert, dass sie auch von Entwicklern ohne Kenntnisse des Hardware-Entwurfs genutzt werden können. Dazu entsteht ein kompletter Compiler-Fluss, der eine Hochsprache automatisch auf die beiden Recheneinheiten aufteilt. Der an die rekonfigurierbare Recheneinheit zugewiesene Teil wird dann mit Methoden der Hardware-Synthese und des Chip-Entwurfs (Mapping, Platzierung, Verdrahtung) automatisch in eine dort ausführbare Struktur transformiert.

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Andreas Koch
Technische Universität Darmstadt
Fachbereich Informatik
Fachgebiet Eingebettete Systeme und ihre Anwendungen
Hochschulstraße 10, 64289 Darmstadt
Email: koch(at)esa.informatik.tu-darmstadt.de
WWW: http://www.esa.informatik.tu-darmstadt.de/